womenlymir.ru

Haupt Karte Feed Feedback

Brustvergrößerung subfaszial

Hierbei unterscheidet man subpectoral ( teilweise Bedeckung des Implantates mit dem Brustmuskel) oder subglandulär/subfaszial (Bedeckung des Implantates mit der Brustdrüse sowie ausreichendem, eigenen Haut-Weichteilgewebe der Brust.Dabei ist die exakte Größenfeststellung und die Typauswahl des Implantats im Vorfeld entscheidend.Neben der Größenbestimmung, welche bereits im Beratungsgespräch stattgefunden hat, ist die Platzierung des Implantats ebenfalls besonders entscheidend für das spätere, natürliche Aussehen der Brust. axillären (Achselhöhle) oder areolären (Brustwarzenhofrand) , sicherer und zeigt weniger mögliche Komplikationen wie Infekte oder Wundheilungsstörungen, sowie unauffälligere Narbenbildung.Hierbei spielen ausreichende Gewebeabdeckung, Position der Brust am Oberkörper, Beziehung des Brustorganes zum Brustmuskel und der Grad der Erschlaffung (Ptosis) eine wichtige Rolle.Der chirurgische Zugang erfolgt in den meisten Fällen in der Unterbrustfalte. Jeder Befund ist individuell unterschiedlich, so dass ebenso die Implantatlage ausführlich besprochen wird.Natürlich sind wir auch außerhalb dieser festgelegten Termine immer für unsere Patienten erreichbar.Wenn sie sich für einen Eingriff in unserer Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Krüger, entscheiden möchten wir Sie auch gerne über unsere Operationsverfahren aufklären.

In der Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Björn Krüger setzen wir stets auf individuell angepasste Lösungen, um Ihnen ein natürliches Erscheinungsbild und Wohlbefinden zu gewährleisten. Somit gilt eine Brustvergrößerung im eigentlichen Sinne eher als eine Brustwiederherstellung.Dies hat auch mit der Verbesserung der Implantatequalität sowie einer schonenden Op-Technik zu tun, bei der in vielen Fällen auf das Einbringen von Drainagen verzichtet werden kann. Regelmäßige Kontrollen nach der Operation finden in Abständen von 7 und 14 Tagen statt.Beide Verfahren sind mittlerweile in Bezug auf das Risiko der Entstehung einer Kapselfibrose gleich gut geeignet. Viele unserer Patientinnen haben entweder durch Schwangerschaft oder durch Gewichtsredutkion Formveränderungen der Brust erfahren und leiden unter der deutlichen Verkleinerung ihrer Brust sowie einer nicht mehr ästhetischen Form.

Thema In: